Fahrradfreundlichkeit von Urlaubsorten

Viele Urlaubsorte bewerben in ihren Publikationen Radtouren in der Umgebung oder propagieren gar das Fahrrad als ideales Fortbewegungsmittel vor Ort. Das erzeugt bei den Urlaubern eine Erwartungshaltung auf einen ungetrübten Fahrradspaß, die dann nicht durch die tatsächlichen Fahrradbedingungen enttäuscht werden darf.

Darüber hinaus kommt Urlaubsorten bei der Förderung von Fahrradfreundlichkeit eine ganz besondere Bedeutung zu:
Im Urlaub probieren viele Leute mal wieder das Fahrrad aus, die in ihrem Alltag sonst kaum Gebrauch davon machen. Wenn die „Neuent­deckung“ ihres Fahrrades für die Urlauber dann zum positiven Erlebnis wird, kann das der Impuls sein, es auch im Alltag wieder vermehrt zu benutzen, vielleicht sogar für den Arbeitsweg.

Zu einem positiven Fahrraderlebnis im Urlaub gehören natürlich

  • gute Wegequalität
  • sichere und autoverkehrsarme Wege
  • gute Ausschilderung

aber ebenso wichtig sind auch

  • gute und sichere Fahrradabstellbedingungen
    • in unmittelbarer Nähe der touristischen Anlaufpunkte (Strandübergänge, Gast- und Veranstaltungszentren, Sehenswürdigkeiten etc.)
    • an den Unterkünften, Einkehrmöglichkeiten und Einkaufsstätten
  • Schließfächer für Gepäck, wo der Fahrradurlauber sein Fahrrad nicht mitführen kann oder will, ein Mitführen des Gepäcks aber hinderlich ist.
  • sichere Lademöglichkeiten für E-Bikes
  • Informationen zur Fahrradinfrastruktur

Diese Anforderungen gehen weit über die Zuständigkeit von Kommunen und Kurverwaltungen hinaus und erfordern ein gemeinsames Vorgehen aller Touristikakteure. Erschwerend haben aber gerade Urlaubsorte oft das Problem, dass in ihren Verwaltungen keine speziellen Rollen und Kompetenzen für den Radverkehr eingerichtet wurden wie zum Beispiel Radverkehrsbeauftragte.

Urlaubsorte können sich daher selbst einen guten Treiber zur Verbesserung ihrer eigenen Fahrradfreundlichkeit geben, indem sie der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen (AGFK) ihres Bundeslandes beitreten und deren Kriterienkataloge versuchen umzusetzen - damit Anspruch und Wirklichkeit der Fahrradfreundlichkeit der Urlaubsorte in Übereinstimmung kommen!

Fahrradfreundlichkeitsimpressionen ausgewählter Urlaubsorte

Unter dieser Webseite werden zukünftig beispielhaft einige "Fahrradfreundlichkeitsimpressionen" von Urlaubsorten aufgebaut. Sie haben nicht den Anspruch einer systematischen und vollständigen Erfassung und Bewertung der Fahrradfreundlichkeitskriterien eines Urlaubsortes, sondern entstehen durch stichprobenartige Betrachtungen aus der Urlauberperspektive heraus.

Büsum, Fahrräder am Museumshafen

Büsum

Grömitz, Fahrradständer vor der Kulisse der Seebrücke

Grömitz